Zuchtwertschätzung - Fleckvieh April 2018

Zuchtwertschätzung - Fleckvieh April 2018

Fleckvieh Hurly

Fleckviehnews - Zuchtwertschätzung April 2018

Die Zuchtwertschätzung im April bringt einen neuen Bullen oben in die Liste.

Die Basisanpassung in dieser Zuchtwertschätzung beträgt -0,8 Punkte im Gesamtzuchtwert (GZW), -0,6 im Milchwert (MW), +0,0 im Fleischwert (FW) und -0,4 im Fitnesszuchtwert (FIT) und ist bei der Listendurchsicht zu berücksichtigen.

Der letztmalige Listenanführer wird dieses Mal von HURLY überholt. Der Hulkor-Sohn aus Sego steigert sich um +7 Punkte auf nun GZW 141. Mit +1198 kg Milch und ausgeglichenem Exterieur präsentiert er sich weit vorne in der Liste. Steigern konnte er sich besonders in der Fitness auf nun 120 (+5), wobei er besonders in der Fruchtbarkeit 112 und Persistenz 113 zulegen konnte. Mit einem Kalbeverlauf von 122 ist er besonders für Rinderbesamungen geeignet.

Der bisherige Spitzenreiter VILLEROY, ein Reumut-Sohn aus Ettal, der Imposium-Kuhlinie, mit GZW 138 überzeugt auch weiterhin mit einer hohen Milchleistung von +808 kg Milch bei einem Fleischwert von 118. Auch in der Fitness bewährt er sich mit 118 und zeigt durchweg positive Merkmale. Der etwas kleinrahmigere Bulle mit 89 weist ein top Euter mit 113 auf. VEUMAUS ist ebenfalls ein Reumut-Sohn aus einer Resolut-Tochter mit GZW 129. Er überzeugt mit einem Euter von 113 und Fleischwert 117 bei +870 kg Milch und positiven Inhaltsstoffen. VISTA, aus einer Winnipeg-Tochter, zeigt sich mit GZW 122 sehr milchbetont bei +646 kg Milch und positiv im Eiweiß. Er besticht als großrahmiger (114) Vererber mit top Euter von 120 und einer extremen Strichplatzierung vorne von 138, kann aber auch mit einer Melkbarkeit von 113 und Zellzahl von 110 punkten. VERGOLDER ist aus einer Mandela-Tochter mit GZW 120 und besticht durch gute Fundamente mit 116 und Euter 112 bei sehr guter Fruchtbarkeit von 111.

Der Wille-Sohn WIEWEIT, aus einer Samut-Tochter, konnte weiter auf GZW 136 aufholen. Durch weitere Töchter in Milch hat er seine Milchleistung auf +979 kg ausbauen können, sowie die Fitness auf 116.

Fleckvieh MANIGO-daughter Lido

MANIGO (Mandela x Geber) hält sich weiter mit GZW 130 vorne in der Liste und überzeugt als leichtkalbiger Bulle (118) mit extrem guten Fundamenten von 137. Bei den Söhnen hat sich MOGUL, aus der Siebtkalbskuh Vanstein- Tochter Nichte, mit GZW 133, bei mittlerer Milchmenge von +480 kg Milch und bei deutlich positiven Inhaltsstoffen von sich reden gemacht. Er zeigt eine extrem ausgeglichene Vererbung bei FW 114 und Fitness 118, sowie ein tolles Exterieur, dass insbesondere in Fundament 116 und Euter 116 begeistert. MITTSOMMER, aus einer Imposium-Tochter, besticht mit GZW 120 und top Fundamenten von 117. MANGUSTO, aus einer Waterberg-Tochter, mit GZW 114 weist das gleiche Vererbungsschema auf.

Ebenso MACBETH, ein Mangope-Sohn aus Roibos, hält sich bei GZW 133 und besticht mit weiteren +2 Punkten in den Eutern bei nun 116, sowie seinen Top Fitnesswerten von 118. Hierbei besonders zu beachten ist die Zellzahl mit 115, sowie die Vitalität von 113.

ROYAL, Romario aus Resolut, konnte sich gleich um 4 Punkte auf nun GZW 133 steigern, wobei er sich besonders in der Milchmenge auf +875 kg und im Euter auf 115 verbessern konnte.

Der Willenberg-Sohn WATT, aus einer Rau-Tochter, gehört zu den Gewinnern der Zuchtwertschätzung. Mit +5 Punkten im GZW liegt er nun bei 132. Besonders in der Fitness konnte er zulegen auf nun 116.

POLAROID, ein Polarbaer-Sohn aus Manitoba, hat konnte sich ebenfalls beweisen. Mit GZW 130 überzeugt er bei +710 kg Milch und ausgeglichenem Exterieur.

VITAMIN, ein Vanadin-Sohn aus Winnipeg, aus dem Betrieb Estelmann in Gerolfing verlor etwas auf nun GZW 130. Mit seinem Fleischwert von 136 und Bemuskelung 132 macht er seinem Vater alle Ehre. In der Leistung verlor er auf nun +486 kg Milch und macht mit einem ordentlichen Exterieur von sich reden. VENDT, ebenfalls ein Vanadin-Sohn aus einer Winnipeg-Tochter vom Betrieb Aidelsburger in Altomünster, konnte hingegen um 4 Punkte zulegen und liegt nun bei 127. Er besticht mit einer sehr ausgeglichenen Vererbung bei +938 Milch kg, einem sehr guten FW von 119 kombiniert mit extremer Bemuskelung von 128. Mit dem Vanadin-Sohn VALEUR, aus einer Inhof-Tochter, mit GZW von 122 kommt ein Bulle mit einer Milchleistung von +671 kg Milch bei einem Fleischwert von 115 und Bemuskelung 117 und macht seinem Vater ebenfalls alle Ehre. Mit idealer Strichplatzierung und gutem Euter von 112 trumpft dieser großrahmige (114) Vererber auf.

Fleckvieh Hurrican-daughter Genoma

Der Wyoming-Sohn WEYDEN, aus Gebalot, überzeugt mit einem gZW von 129 und einem FW von 112, bei einer Milchleistung von +582 kg Milch mit einer Persistenz von 116. In der Fitness mit 112, bleibt aber bis auf den Kalbeverlauf im deutlich positiven Bereich. Hervorzuheben sind hierbei die dickeren und längeren Striche.

WALDLER, ein Wal-Sohn aus einer Exterieur starken Mandela-Tochter gezogen, verlor leicht auf GZW 129. Mit +696 kg Milch bei einem Fleischwert von 111 und Bemuskelung 125 zeigt er sich von seinem besten Doppelnutzungscharakter und ist ein Top Beispiel für die Rasse Fleckvieh. Sehr extrem ist er ebenfalls in seiner Fitness von 126 bei Nutzungsdauer 131 und Persistenz 135.

Der letztmalige Einsteiger SEHR GUT, ein Serano Sohn vom Betrieb Kilian in Nenzenheim aus der schaubekannten Winnipeg-Tochter Emili beeindruckt mit +1026 kg Milch und einer Zellzahl von 117. Mit einem Kalbeverlauf von 117 ist er für die Besamung von Rindern geeignet.

HURRICAN, ein Hulkor-Sohn aus Winnipeg, hält sich im GZW auf 128. Als Großrahmiger Bulle mit 113 weist er eine extrem starke Bemuskelung von 118 auf und besticht durch eine gute Zellzahl (118) und eine extrem gute Persistenz von 122. Mit seinen über 2000 Töchtern in Milch hat er sich in der Milchleistung bei +1002 kg Milch gehalten.

ZOMBIE, Zauber aus Rumgo, aus einer sehr leistungsstarken Mutterlinie, konnte seinen GZW 125 halten. Er überzeugt mit einer Milchleistung von +644 kg und einem Euter von 115, sowie Fundament 118. Ebenso in der Fitness mit 114 kann er sich sehen lassen und ist mit 119 im Kalbeverlauf auch für Rinderbesamungen geeignet. ZARIUS, Zauber aus Mandela, überzeugt mit GZW 127 bei +729 kg Milch und +0,04% Protein. Er ist kleinrahmig mit 93, aber ein sehr guter Eutervererber mit 108.

Fleckvieh VIANO

VIANO, ein Rotglut-Sohn aus Imposium, verlor leicht auf GZW 122. Er geht auf die sehr breite und bewährte M-Linie im Stall Deisenberger zurück. Sehr stark zeigt er sich im Exterieur als großrahmiger Vererber (119) und 114 in Fundament und 116 im Euter. Bei sehr guter Melkbarkeit von 121 weist er eine Milchleistung von +711 kg Milch auf, bei +0,12 % Fett auf.

Der Bulle WARRIOR, ein Warberg-Sohn aus Walrom, zeigt sich mit GZW 121 bei einer mittleren Milchmenge von +468 kg Milch und +0,05% Fett und +0,07% Eiweiß. Als Outcrossbulle präsentiert er sein ausgeglichenes und fehlerfreies Exterieur sehr gut und ist mit einem Kalbeverlauf von 119 auch eine Top-Alternative für die Rinderbesamung. JESSASNA, ein Hermann- Sohn aus Remus, verlor etwas auf GZW 120. Bei knapper Milchmenge, aber positiven Eiweiß-% besticht er als großrahmiger Vererber (114) mit guter Bemuskelung 114 und top Eutern von 118.

Der Silverstar-Sohn SIWIL, aus einer Wilhelm-Tochter, konnte mit seinen Töchtern in Milch weitere 3 Punkte im GZW auf 119 zulegen. Er vererbt eher kleinrahmigere Kühe, aber mit extrem guten Eutern 134, guter Milchleistung von +807 kg Milch bei deutlich positiven Inhaltsstoffen.

VOCADO, Vulcano-Sohn aus Romtell zeigt sich mit GZW 116 und bringt bei +722 kg Milch bei schwächeren Inhaltsstoffen ein ausgeglichenes Exterieur mit sich. Als mittelrahmiger Vererber glänzt er mit Bemuskelung 112, stabilen Fundamente 113 und top Eutern 119.

Neueinsteiger ist unter anderem DELIUS, ein Dell-Sohn aus einer Ilion-Tochter mit 6 Kälbern, mit GZW 126. Er besticht durch top Euter von 127 kombiniert mit guter Zellzahl 114 und Melkbarkeit 116, aber auch seinen Doppelnutzungscharakter stellt er mit FW 117 unter Beweis.

Fleckvieh Murillo Pp

ZAKAN (Zapfhahn x Ruakana) überzeugt als eher kleinrahmiger Bulle mit ansonsten sehr gutem Exterieur, vor allem im Fundament 114 und Euter 119.

Der Everest-Sohn EVRA stammt aus der Rau-Tochter Liane des Betriebes Dangelmaier, aus deren Linie auch der bekannte Bulle Wille kommt. Er überzeugt mit gutem Exterieurprofil, hoher Fruchtbarkeit 111 und ist mit 112 für die Rinderbesamung geeignet.

Neu dazugekommen ist auch der Bulle HART, ein Humpert-Sohn aus Renwart, mit GZW 118, der mit +5 Punkten ebenfalls zu den Gewinnern dieser Zuchtwertschätzung zählt. Er bietet eine sehr gute Milchleistung von +755 kg Milch mit 111 in der Melkbarkeit bei ausgeglichenem Exterieur. HILPERT, auch ein Humpert-Sohn aus Rumgo, mit GZW 115, kommt auch neu in die Liste der geprüften Bullen. Er präsentiert sich als extrem großrahmig mit 131 im Rahmen und mit viel Milch bei +1031 kg Milch

Auch im Bereich der Hornloszucht gibt es einen interessanten Neueinsteiger – MURILLO Pp. Der Mungo Pp-Sohn aus Vanstein mit GZW 119, bestätigt mit seinen ersten Töchtern in Milch seine hohe Leistung von +963 kg. Des Weiteren überzeugt er im Exterieur vor allem durch top Fundamente von 119, sowie durch einen Kalbeverlauf von 111, der für Rinder geeignet ist.

Detaillierte Informationen zu den Zuchtwerten finden Sie auf den unten aufgeführten Listen zur Zuchtwertschätzung und auf unserer Homepage www.spermex.de.