Gelbvieh

IMTOR PP 400653 (2019 BVN) - auf der Weide 3.jpg

Sortierung

Name HB Nummer Vater Mutters-Vater geb. besonderes Merkmal
Name HB Nummer Vater Mutters-Vater geb. besonderes Merkmal
Gelbvieh-Fleisch
BUSH Pp 10/400376 Benny PP Patriot P 2005 Leichtkalbig, Hohe tägl. Zunahmen
HANNIBAL PP* 10/848762 Henner Pp Bush P 2012 Leichtkalbig, Reinerbig Hornlos
IMTOR PP 10/400653 Imboss Isidor 2016 Reinerbig hornlos

Über die Rasse

Das Hauptzuchtgebiet des Gelbviehs liegt in Unter-, Ober- und Mittelfranken.

Farbe:

Das Gelbvieh-Rind ist einfarbig, die Farbe variiert zwischen hellgelb bis rotgelb. Flotzmaul und Hörner haben eine helle, die Klauen eine dunkle Farbe.

Hornstatus:

Es gibt gehörnte und genetisch hornlose Tiere.

Körperbau:

Die Tiere sind mittel- bis großrahmig und haben eine gute Bemuskelung, einen kräftigen Knochenbau und harte Klauen.

Produktionseigenschaften:

Das Gelbvieh wird sowohl in der Doppelnutzung im Milchbetrieb als auch in der Fleischnutzung im Mutterkuhbetrieb gehalten. Die Tiere überzeugen durch hohes Futteraufnahmevermögen in Verbindung mit sehr gutem Fleischansatz, regelmäßiger Trächtigkeit, problemloser Abkalbung und einer bemerkenswerten Anpassungsfähigkeit. Das Fleisch ist gleichmäßig marmoriert und überdurchschnittlich zart.

 

Bullen

Kühe

Kreuzbeinhöhe, cm

ca. 155

ca. 145

Gewicht, kg

ca. 1.230

ca. 780

 

Mongan_bearb.jpg