Frankreich

09
Okt
2018

Clermont-Ferrand/Cournon 2018

Sommet de l’Élevage

Sieger jung - Trude (Herzschlag x Sawart)

In diesem Jahr fand vom 3.-5. Oktober die Ausstellung „Sommet de l’Élevage“ in Clermont-Ferrand, Frankreich, statt. Nicht nur im Zentrum Frankreichs sondern über die Grenzen hinaus bekannt gehört sie zu Europas größten Schauen mit über 2.000 Tieren und mehr als 1.500 Ausstellern mit vielen nationalen und internationalen Besuchern.

Die Rasse Fleckvieh stand in diesem Jahr im Mittelpunkt und deshalb wurde von Simmental France die Nationalschau dort ausgerichtet. Klassischerweise wurde dies zur Europaschau ausgeweitet und zu den 36 Tieren aus ganz Frankreich kamen jeweils 4 Kühe aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Mit ihren internationalen Partnern in einer Reihe von Ständen waren für Deutschland die GGI-SPERMEX GmbH und Rinderunion Baden-Württemberg vertreten, die vier Tiere für den Wettbewerb und den anschließenden Verkauf organisiert haben.

Fleckvieh auf der Europaschau in Clermont Ferrand

Der Europawettbewerb fand am Donnerstag, den 4. Oktober gleich am frühen Morgen statt. Der Preisrichter war dieses Mal Cédric FOURCADE ein Techniker aus dem Bereich Montbéliard, der die ehrenvolle und schwere Aufgabe inne hatte die besten Kühe zu prämieren.

Den Anfang machte die deutsche Jungkuh Trude (Herzschlag/Sawart) vom Betrieb Häckel (Osterstetten), die in ihrer Gruppe den ersten Platz und den Eutersieg belegte und im Anschluss zum Champion Jung gekürt wurde. Eutersiegerin Jung wurde die Jungkuh Lavande (Hurrican/Rum) aus Frankreich, vom Betrieb GAEC Fabie (Prades Salars). Die deutsche Jungkuh Gazello (Evergreen/Diadora) vom Betrieb Keller (Allmendingen) wurde 3. in ihrer Gruppe.

Weiter ging es mit den Gruppen der Zweitkalbskühe. Hier gewann die Schweiz den Champion Mittel mit Claudia (Fredo/Divico) vom Betrieb Christen (Cheseaux Noreaz). Die Eutersiegerin war die Französische Kuh Jacinthe (Wille/Romario) vom Betrieb Earl de la Charme (Archelange). Unsere deutschen Zweitkalbskühe Red Rose (Vasaster/Ilion) vom Betrieb Schneider (Bühlerzell) und Rosamunde P (Iropolled PS/Ofir) vom Betrieb Häckel (Osterstetten) belegten in ihrer Gruppe den 2. und 3. Platz, sowie Euter- und Fleischsieg.

Die Gruppen der Kühe mit drei und mehr Laktationen folgten direkt im Anschluss. Die französische Kuh Begonia (Hofherr/Uterino) aus dem Betrieb GAEC de Giroux (Rignieux le France) stellte den Champion Alt und Hexagone (Lenz/Iris) vom gleichen Betrieb, holte den Eutersieg alt.

Jedoch überzeugte am Ende die Schweizer Kuh Claudia den Preisrichter und wurde so auch zum Grand Champion des Europawettbewerbs ernannt.

Wie gewohnt waren dies nicht alle Preise, die es zu gewinnen galt. Weiter ging es mit den Spezialpreisen: Fleischsiegerin wurde die französische Kuh Geniale (Hupsol/Hofherr) aus dem Betrieb GAEC Grange (St. Andre le puy). Die Zweitkalbskuh Edelweiss (Versetto/Dionis) aus Österreich wurde Siegerin der Inhaltsstoffe.

Den Länderwettbewerb, bei dem jeweils drei Kühe aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Frankreich in den Ring zogen um die harmonischste Gruppe zu stellen, gewann Frankreich dicht gefolgt von Deutschland.

An Stelle einer Versteigerung im Ring, fand eine stille Auktion statt, bei der am Stand anonyme Gebote für die einzelnen Verkaufstiere abgegeben werden konnten. Am Donnerstag um 19 Uhr wurden die Behälter geleert und die Züchter mit dem höchsten Gebot bekamen den Zuschlag. So fanden die 4 Kühe aus Deutschland und 4 Kühe aus Österreich ihre neuen glücklichen Besitzer in Frankreich. Die deutschen Tiere wurden, trotz der auch in Frankreich herrschenden schlechten Futterlage, zu ordentlichen Preisen verkauft und erreichten im Mittel 2400 €, wobei unser Champion Jung „Trude“ mit 3250 € mit Abstand am teuersten verkauft worden ist.

Vielen Dank an das Team der Rinderunion Baden-Württemberg für den Ankauf und Betreuung der Tiere und die gelungene Präsentation in Frankreich.