Zuchtwertschätzung - Fleckvieh April 2019

Zuchtwertschätzung - Fleckvieh 04/2019

Neues Merkmal "Strichplatzierung hinten" beim Fleckvieh

Mit dieser Zuchtwertschätzung wird beim Fleckvieh das neue Merkmal „Strichplatzierung hinten“ eingeführt. Dieses neue Merkmal soll einer weiteren Zunahme von zu eng platzierten Hinterstrichen entgegenwirken. Das neue Merkmal wird im Balkendiagramm für das Exterieur zwischen den Merkmalen Strichplatzierung vorn und Strichstellung dargestellt. Als Optimalbereich für die „Strichplatzierung hinten“ wird ein Wert zwischen 97 – 103 (Optimum: 100) angesehen. In der Formel für die Berechnung der Gesamtnote Euter wird das neue Merkmal mit 8% gewichtet.

Gewinner der Zuchtwertschätzung

Der Bulle POLAROID, Polarbear aus Manitoba, ist um +3 Punkte auf nun GZW 134 gestiegen. Er besticht mit +778 Kg Milch bei +0,05% Fett und -0,8 % Eiweiß, sowie einer Zellzahl von 117 und Bemuskelung 109.

Polaroid_851826

VEUMAUS ist ein Reumut-Sohn aus einer Resolut-Tochter mit GZW 129 (+3), der 116 im Euter aufweist. Er konnte in der Milch auf +908 kg zulegen bei weiterhin positiven Inhaltsstoffen von +0,08 % Fett und +0,02 % Eiweiß.

Der natürlich hornlose VOLLGAS PS, ein Valero PS-Sohn aus Ermut, konnte sich um + 3 Punkten auf GZW 127 steigern. Er präsentiert sich mit einer ordentlichen Milchleistung von +752 kg Milch bei Euter 112 und sehr guter Strichplatzierung. Ebenso weist er einen Fleischwert von 114 auf, was ihm einen Doppelnutzungscharakter verleiht.

Der Reumut-Sohn VERMEER, aus einer Sanddorn-Tochter, konnte 6 Punkte im GZW zulegen auf nun 126. Er hat +882 kg Milch bei stark positiven Inhaltsstoffen mit +0,08 % Fett und +0,13 % Eiweiß. Ebenso besticht er im Euter mit 121, besonders durch das Zentralband mit 113 und im Fundament mit 111.

 

Der Bulle ORKA ist der höchste Obi-Sohn und geht mit der Waldbrand-Tochter Piwa auf eine extrem langlebige Kuhfamilie mit je mindestens 6 Abkalbungen zurück. Er hat sich um +4 Punkte auf GZW 126 steigern können und besticht mit +698 kg Milch bei positiven Inhaltsstoffen. Sein fehlerfreies Exterieur weist im Fundament 116 und im Euter 110 auf.

HUBALOT, Hutera-Sohn aus Gebalot, steigerte seinen GZW um +4 Punkte auf nun 123 und zeigt sich mit sehr hoher Milchleistung von +936 kg Milch. Er präsentiert sich als großrahmigen Vererber mit langen und breiten Körpern, sowie extrem langen Eutern bei ausgeglichenem Exterieur.

HOTROCKET, Hutera aus Gebalot, konnte ebenfalls +3 Punkte zulegen auf GZW 122. Er besticht mit neutralem Exterieur bei +826 Kg Milch und +0,05 % Fett. Besonders die Strichdicke und –länge, sowie Strichplatzierung sind im optimalen Bereich.

Der Bulle SENSATION PP, Sandro PS aus einer Witzbold-Tochter, konnte +3 Punkte im GZW auf nun 108 zulegen. Er besticht als reinerbig hornloser Bullen mit +820 kg Milch und +0,07 % Fett bei einer Melkbarkeit von 108.

 

Hotrocket 426990

Neue geprüfte Bullen

MONTELINO ist Nr.1 der geprüften Manton-Söhne und stammt aus einer Witzbold-Tochter. Er ist mit seinen ersten Töchtern in Milch auf GZW 127 gestiegen und überzeugt mit einer extrem hohen Milchmenge von +1430 kg Milch. Mit gut aufgehängten Eutern, optimale Strichplatzierung und -stellung hinten überzeugt er auf ganzer Linie. Er ist etwas kleinrahmiger, bei ansonsten ausgeglichenem Exterieur.

MONTELINO

Der Bulle ROCKY ist der erste nachkommengeprüfte Royal-Sohn und stammt aus der Vanstein-Tochter Hella, einer sechstkalbskuh aus einer extrem langlebigen Kuhfamilie. Er präsentiert sich mit seinen ersten Töchtern in Milch auf GZW 125 und mit sehr hoher Milchmenge von +905 kg Milch. Neben einem hohen Fleischwert von 113, ist er mit einem Kalbeverlauf von 115 für die Rinderbesamung geeignet.

Der Iwinn-Sohn ISIMO, aus einer Homorry-Tochter konnte mit seinen ersten Töchtern in Milch ganze 9 Punkte zulegen auf nun GZW 122. Er zeigt sich mit extrem hoher Milchleistung von +1085 kg Milch bei einer Persistenz von 121 und Zentralband 111. Sein Exterieur zeigt großrahmige Töchter (113) mit viel Kaliber sowie mit sehr gutem Euter (113).

 

 

Der Bulle HANGOVER ist ein Hurrican-Sohn aus der extrem leistungsstarken Vanstein-Tochter Livina. Er konnte mit seinen ersten Töchtern in Milch +3 Punkte auf GZW 119 zulegen und präsentiert sich als mittelrahmiger Vererber (94) mit 109 in der Bemuskelung. Ebenso kann er aber mit +550 kg Milch auch Milchleistung aufweisen bei stark positiven Inhaltsstoffen von +0,14 % Fett und +0,13 % Eiweiß.

Der Manton-Sohn MONRO, aus einer Mondlicht-Tochter konnte sich mit seinen ersten Töchtern in Milch um +3 Punkte auf GZW 119 steigern. Er besticht durch +1064 kg Milch und 110 in der Melkbarkeit, sowie guten Fundamenten.

Der Bulle MALAYSIA, Manton aus Ratgeber, konnte sich mit seinen ersten Töchtern in Milch um 2 Punkte im GZW auf 118 steigern. Er präsentiert sich mit Doppelnutzungscharakter bei +826 kg Milch und einer Melkbarkeit von 118, mit einem Fleischwert von 112 und Bemuskelung 114.

Ein weiterer Hutera-Sohn, HUFSCHLAG, aus einer Rureif-Tochter bleibt mit seinen ersten Töchtern unverändert bei GZW 118. Er zeigt sich mit +899 kg in der Milch bei +0,05 % Eiweiß und besticht mit Euter 113 vor allem mit extrem hohem Euterboden (118) und Zentralband (118). Seine Töchter sind großrahmig bei 116 bei top Fesseln (115) und Trachten (114).

Der Manton-Sohn MANNUS stammt aus der Round Up-Tochter Silvana vom Betrieb Katheder bei Treuchtlingen, eine sehr bekannte und extrem leistungsstarken Kuhfamilie. Er zeigt sich mit seinen ersten Töchtern unverändert mit GZW 117 bei +528 kg Milch und neutralem Exterieur. Mit einem Kalbeverlauf von 117 ist er für Rinderbesamungen geeignet.

 

Der Hutera-Sohn HUFEISEN, aus einer Hagat-Tochter, verlor mit seinen ersten Töchtern in Milch einen Punkt im GZW auf nun 115. Er besticht mit +1041 kg Milch bei +0,01 % Fett und langen Eutern sowie top Fundamenten.

Der mischerbig hornlose Bulle GOLFMASTER PS ist alternativ gezogen aus Golgota PS und der Rureif-Tochter Groreif, deren Großmutter Grosa mit acht Abkalbungen noch am Betrieb steht. Er verlor leicht mit seinen ersten Töchtern auf nun GZW 114. Er weist eine etwas geringere Milchmenge auf, bei guter Fitnessvererbung von 113 und ist mit einem Kalbeverlauf von 120 für Rinder geeignet.